Mein Wahlkreis Aalen-Heidenheim
Zwanzig Wochen im Jahr vertrete ich den Wahlkreis in Berlin. Über die Hälfte des Jahres bin ich im Wahlkreis auf verschiedensten Terminen vor Ort.
Foto: Tobias Koch

 

„Niemand kann Dir die Brücke bauen, auf der gerade Du über den Fluß des
Lebens schreiten mußt, niemand außer Dir allein.“

(Friedrich Nietzsche)

Meine Heimat

2008 entschied ich mich, direkt gewählter Abgeordneter für meine Heimat zu werden. Mein Chef in meinem damaligen Beruf als Generalstabsoberst, sagte, ich solle nicht „das Kleine im Großen“ suchen, sondern das "Große im Kleinen", „ich würde die Generalsuniform in den Staub werfen“. Für mich aber war die Entscheidung für meine Heimat nach über 15 beruflichen Stationen und mehreren Auslandseinsätzen mit der Bundeswehr genau das Gegenteil: Hier suche ich „das Große im Kleinen“. Für mich ist die Gestaltung des Bundestagsmandats für meine Heimat die Fortsetzung des Dienstes an der Gesellschaft mit viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten als in meinem ehemaligen Beruf.

Hier sind meine Wurzeln. Aufgewachsen in Schrezheim, wohne ich nun in Unterrombach. Schon in meiner Jugend lernte ich, Heimat erlebst Du nur wirklich, wenn Du sie selbst mitgestaltest. Deshalb gründete ich in jungen Jahren z.B. den Stadtjugendring Ellwangen und eine Menschenrechtsorganisation.

Mein erstes großes Projekt als frisch gewählter Abgeordneter war die Einrichtung eines Lehrstuhls für Erneuerbare Energien an der Hochschule Aalen. Ich war und bin mir sicher, die Energiefrage wie auch die Gestaltung des Klimawandels spielt eine immer größere Rolle. Wir gestalten unsere Region dann am besten, wenn wir die nötigen Fähigkeiten bei der Energiewende selbst entwickeln. Deshalb reizt mich als Abgeordneter die Möglichkeit, so vielen Menschen zuhören zu können, Wissen zu erschließen, zur Gestaltung unseres Zusammenlebens beizutragen.

Der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern ist mir deshalb am Wichtigsten. Ob in einer Bürgersprechstunde, am Marktstand, bei einer Bürgerwerkstatt, beim Firmenbesuch oder im E-Mailaustausch. Ihre Anregungen sind für mich wichtige Impulse, um unsere Region voran zu bringen und zu stärken.

Aalen-Heidenheim, meine Heimatregion, ist für die Gestaltung der Zukunft geradezu prädestiniert, da sie schon geschichtlich lehrreich und hochspannend ist. Hier verläuft die europäische Wasserscheide, die die Zuläufe zum offenen Atlantik, der Nord- und Ostsee von denen zum Mittel- und Schwarzen Meer trennt – ein kleines Stück Europa somit. Diese Verbindungen, Amerika, die Mittelmeerregion, das Schwarze Meer mit Russland, das sind alles Regionen, die mich als Außenpolitiker bewegen, die aber auch unmittelbar mit meiner Heimat verbunden sind. Sei es durch wirtschaftliche und transatlantische Zusammenarbeit oder durch Migranten, die über diese Länder zu uns kommen. All diese Verbindungen schaffen neue Möglichkeiten, bringen neue Ideen, neues Wissen, geben uns die Chance, Heimat zu erleben, sie mitzugestalten. Eine Möglichkeit, für die ich sehr dankbar bin.

Ferner ist unsere Region seit über 650 Jahren die älteste Industrieregion Deutschlands, wir erfahren hier hautnah seit Generationen, was Innovation und Transformation ausmachen, wir können zukunftsorientierten Wandel.

Nicht umsonst ist unsere Region – die Region der Innovationen, der Talente und Patente! Der Wahlkreis reicht von Wört im Norden bis nach Niederstotzingen im Süden, von Essingen bis nach Kirchheim am Ries, nach Pflaumloch und Eglingen an der bayerischen Landesgrenze. Er verbindet Städte wie Aalen, Oberkochen, Heidenheim und Ellwangen mit ländlichen Gebieten wie Rainau und Hermaringen. Die kleinsten Orte, wie Irmannsweiler oder Himmlingen besuche ich regelmäßig in meiner Tour des Zusammenhalts.

Unser Bundestagswahlkreis umfasst zwei Landkreise, verbunden durch eine Vielfalt an Gemeinsamkeiten: die Brenzbahn, die A7, mittelständische Industrie, Bildungskooperationen an Hochschulen und Berufsschulen, ein umfassendes Vereinsleben und allen voran, die Menschen.

Um diese Verbindung zu stärken, engagiere ich mich für ein innovatives Mobilitätskonzept Aalen-Heidenheim, für Verbesserungen des Verkehrs auf Straße und Schiene wie Radwegen und intelligenter Vernetzung des ÖPNV, Forschungsprojekte an der Hochschule Aalen und der Dualen Hochschule Heidenheim, durch die Förderung des Städtebaus und Fördermittel unserer kleinen und mittleren Unternehmen und vor allem durch die Entlastung und Unterstützung unserer Familien.

Die Landschaft, Wirtschaft und Bildungsstruktur im Wahlkreis sind so mannigfaltig, wie es auch die Menschen des Landkreises sind. Es gibt hier überdurchschnittlich viele Ehrenamtliche und Vereine, die unsere Kultur und Identität prägen. Höhepunkt sind die vielen kleinen, zugleich unwahrscheinlich schönen Feste, die traditionell veranstaltet werden.

So beispielsweise das Linsenfest in Gussenstadt, in der Gemeinde Gerstetten, der größten Flächengemeinde Baden-Württembergs, bei der die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes in jedem Jahr für rund 500 Menschen aus der Region mein Leibgericht Linsen kochen. Oder denken wir an das Waldfest in Schweindorf oder die Ipfmess in Bopfingen, um nur wenige zu nennen.

Brücken der Zukunft werden insbesondere durch wirtschaftliche Zusammenarbeit gebaut. Es gibt wenige Landkreise in ländlichen Gebieten, in denen auf kleinstem Raum eine Vielzahl an Weltfirmen zu finden sind. Voith, Bosch Siemens, Hartmann, Zeiss, Leitz, Mapal Alfing-Keßler und Alfing, und viele weitere international tätige Unternehmen entfalten ihre Anziehungskraft und begeistern Fachkräfte aus ganz Deutschland und dem Ausland.

Die Stärke und auch das Innovationspotential liegen aber vor allem auch in den vielen kleinen und mittleren Unternehmen, den Familienbetrieben und unserer innovativen bäuerlichen Landwirtschaft. Sie sind der Motor. Deshalb ist ein starker Mittelstand auch notwendig, um unseren Wahlkreis nachhaltig und zukunftsfähig weiterzuentwickeln. Welche Projekte ich bislang für unseren Wahlkreis umgesetzt habe, erfahren Sie auf meiner Bilanz. Meine Vorstellungen und Ideen zur Weiterentwicklung unserer Heimat finden Sie unter meinen Schwerpunkt-Themen.

10 Dinge, die man im Wahlkreis Aalen – Heidenheim gemacht haben sollte

1. Den „Tiefen Stollen“ in Aalen-Wasseralfingen entdecken

Das Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ im Braunenberg bei Aalen-Wasseralfingen gelegen, gehört zu einem jeden Besuch im Wahlkreis Aalen-Heidenheim. 1608 bis 1939 wurde in diesem Stollen Eisenerz abgebaut. Heute kann man viele der Schächte zunächst mit der Grubenbahn und anschließend zu Fuß besichtigen oder aber man geht für eine Kur in den „Heilstollen“.

2. Den Archäopark und die Vogelherdhöhle besuchen

Im Archäopark Niederstotzingen kann man sich auf eine Entdeckungstour begeben und erfährt wie das Lonetal vor 40.000 Jahren aussah. Die über 100.000 Jahre alte Vogelherdhöhle lädt zur Spurensuche unserer Vorfahren ein.

3. Mit der Schättere auf dem Härtsfeld fahren

Die Härtsfeldbahn, im Volksmund „Schättere“ genannt, führt von Aalen über Neresheim bis Dillingen/Donau. Heute kann man mit der historischen und originalgetreuen Bahn ein Teilstück über das Härtsfeld fahren.

4. Den Ipf in Bopfingen besteigen

Den wohl besten Ausblick bietet eine kleine Bergtour auf den Ipf, den über 650 m hohen Zeugenberg der östlichen Schwäbischen Alb. Auch bei Nacht lohnt es sich, besonders zum traditionellen Feuerwerk bei der Ipfmesse.

5. Das Heldenfinger Kliff erkunden

Einen beeindruckenden Anblick bietet das Heldenfinger Kliff. Es ist Teil einer Felsküste des tertiären Meeres vor 15 Millionen Jahren. Ein beeindruckender Anblick der bei jedem Besucher Staunen hervorruft!

6. Die Basilika und das Schloss in Ellwangen besichtigen

Die Basilika und ehemalige Stiftskirche St. Vitus in Ellwangen prägt das Ellwanger Stadtbild mit einem spätromanischen Gewölbebau aus dem 13. Jahrhundert genauso wie das Schloss ob Ellwangen. Gut für einen Ausflug am Sonntag!

7. Einen original Steiff-Teddybären in Giengen drücken

Die Geschichte von Margarete Steiff und der Geburt des Steiff-Bären kennt fast jeder. Für große und vor allem kleine Gäste bieten das Steiff-Museum und die Erlebniswelt in Giengen einen tollen Spaß.

8. Entlang des Jakobswegs nach Tauchenweiler wandern

Zwischen Essingen und Zang verläuft der Jakobsweg und es gibt zahlreiche weitere Wander- und Radwege, sowie im Winter traumhafte Langlauf-Loipen. Wirklich empfehlenswert ist eine Wanderung in der sagenhaften Landschaft mit einer Rast im schönen Tauchenweiler.

9. Ein Spiel des 1. FC Heidenheim in der 2. Bundesliga erleben

Der Heimatfußballverein, 1. FC Heidenheim, hat sich zum starken Zweitligisten entwickelt. Ein Heimspiel in der Voith-Arena, bei ausgelassener Fußballstimmung ist ein Pflichtbesuch im Wahlkreis.

10. Das Waldfest in Schweindorf besuchen

Wer die Besonderheiten von Mensch und Kultur kennenlernen will, für den ist ein Besuch des Waldfestes in Schweindorf ein Muss. Mitten im Wald findet hier ein Wochenende lang ein großes Fest mit über 2000 Besuchern statt. Gestemmt wird dies durch den Einsatz und den Zusammenhalt des kleinen Ortes Schweindorf. Hier kann man echten Zusammenhalt einer Dorfgemeinschaft spüren!

Wahlkreis Aalen-Heidenheim

AdelmannsfeldenRosenbergJagstzellEllenbergWörtStödtlenNeulerEllwangenRainauTannhausenUnterschneidheimHüttlingenWesthausenLauchheimBopfingenKirchheim am RiesAalenEssingenOberkochenNeresheimRiesbürgDischingenNattheimHeidenheim an der BrenzKönigsbronnSteinheim am AlbuchGerstettenHerbrechtingenGiengen an der BrenzHermaringenSontheim an der BrenzNiederstotzingen

Links auf die Websites der einzelnen Städte und Gemeinden

Haben Sie Vorschläge, Anregungen oder Fragen?
Ich bin für Sie erreichbar:
Mein Video-Newsletter „#KiesiKompakt“ erscheint zum Ende jeder Sitzungswoche auf Facebook und unter Aktuelles.