02. Dezember 2009

Nein zum voreiligen Abzug amerikanischer Atomwaffen aus Deutschland

MdB Roderich Kiesewetter wird am Donnerstag seine Jungfernrede im Deutschen Bundestag halten. Sein Beitrag ist Teil der Debatte um den sofortigen Abzug amerikanischer Atomwaffen aus Deutschland.

MdB Roderich Kiesewetter wird am Donnerstag seine Jungfernrede im Deutschen Bundestag halten. Sein Beitrag ist Teil der Debatte um den sofortigen Abzug amerikanischer Atomwaffen aus Deutschland.

Im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP ist konkret festgeschrieben worden, dass im Zuge der Ausarbeitung eines strategischen Konzeptes der NATO die in Deutschland verbliebenen Atomwaffen abgezogen werden sollen.

„Bündnis 90/Die Grünen sowie Die Linke fordern den sofortigen Abzug aller Atomwaffen. Aber ein sofortige Abzug ohne Verhandlungen würde Deutschland, als glaubwürdigen und bedeutenden europäischer Partner im NATO-Bündnis, schwächen. Es wäre übereilt, wenn wir die nukleare Frage nicht im Zusammenhang mit unserer eigenen Sicherheitsvorsorge sehen würden. Auch das ist ganzheitliche, vernetzte Sicherheitspolitik im Interesse der Bürgerinnen und Bürger Deutschlands und das müssen wir sorgfältig verhandeln,” so der Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter.

Haben Sie Vorschläge, Anregungen oder Fragen?

Ich bin für Sie erreichbar: