02. März 2021

„Weiße Flecken“-Förderung für Oberkochen

Die Stadt Oberkochen erhält ebenfalls Bundesfördermittel in Höhe von 404.000 Euro für unterversorgte Adressen

Heute wurde ein Zuwendungsbescheid des Bundes an die Stadt Oberkochen versandt, berichten die Bundestagsabgeordneten Leni Brey¬maier (SPD) und Roderich Kiesewetter (CDU).
 
Roderich Kiesewetter: „Auch die Stadt Oberkochen wird vom ‚weiße Flecken‘-Förderprogramm des Bundes profitieren. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt den Anschluss von unterversorgten Adressen an  das Breitbandnetz mit  rund 404.000 Euro Bundesfördermittel. Wir wollen jedes Haus langfristig an das Breitbandnetz anschließen, deshalb ist dies ein wichtiger Beitrag zum flächendeckender Glasfaserausbau.“
 
Leni Breymaier: „Das ‚weiße Flecken‘ Programm des Bundes wirkt und das nächste für weitere Gebiete, die sog. Grauen Flecken ist in Vorbereitung. Es ist gut, dass auch Oberkochen das Bundesprogramm für die unterversorgten Gebiete nutzen kann. Insgesamt werden hier 807.000 Euro investiert, um den digitalen Ausbau weiter voran zu bringen, dabei werden 50 Prozent durch das Bundesprogramm getragen. In Zeiten der Krise ist der flächendeckende Glasfaserausbau ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung der heimischen Wirtschaft. Es ist ein gutes Signal der Stadt Oberkochen, die Zukunftsinfrastruktur weiter auszubauen. “
Bürgermeister Peter Traub freut sich über die Bundesunterstützung: „Dank der großzügigen Förderung des Bundes ist es möglich, Oberkochen an die digitale Welt von morgen anzuschließen.“

Haben Sie Vorschläge, Anregungen oder Fragen?

Ich bin für Sie erreichbar: